House of Switzerland

House of Switzerland

Der House of Switzerland Pavillon wird bei internationalen Grossveranstaltungen als Plattform genutzt, um die Besucher mit Ausstellungen, Themenräumen und weiteren Angeboten über die Schweiz zu informieren. Bereits an den Olympischen Winterspielen in Sotschi war die innovative Kommunikations- und Eventplattform der Schweizer Landeskommunikation eine grosse Attraktion.

Im August 2014 bildete das Haus den Mittelpunkt des City Festivals während der Leichtathletik-EM 2014 in Zürich. Die Projektleiter von ADUNIC koordinierten den Wiederaufbau inklusive aller Installationen und Innenausbau sowie den Abbau auf dem zentral gelegenen Sechseläutenplatz.

Das Konzept

Das House of Switzerland ist das nomadische Haus der Schweiz. Es wurde erbaut im Auftrag der Präsenz Schweiz und hatte seinen ersten Auftritt anlässlich der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi. Das mobile House of Switzerland soll den Gästen und Medienschaffenden einen Einblick in eine kreative und innovative Schweiz zwischen Tradition und Moderne bieten.

Nomadisch, mobil und modular

Hergestellt ist das Haus aus dem Baustoff Holz. Die einzelnen konstruktiven Elemente wurden von computergesteuerten Maschinen mit höchster Präzision angefertigt und zu weitestgehend standardisierten Modulen zusammengefügt. Die Grösse der einzelnen Elemente richten sich nach gängigen Transportmassen. Nach Anlieferung auf der Baustelle müssen die Elemente lediglich ineinandergefügt und mit modernen Ingenieurverbindungen gesichert werden. Der Bausatz des Hauses passt in insgesamt 14 Lastwagen, hinzukommen 5 weitere Transporte für die Ausstattung.

Vier Teile bilden ein Ganzes

Das Haus besteht aus vier Einzelhäusern, die radial angeordnet sind und einen zentralen Innenhof aufspannen. Über eine Rampe betreten die Besucher den Innenhof, das Herzstück des Gebäudes. Um diese innere Mitte sind die verschiedenen Räume platziert: ein Restaurant, ein Take out, eine Bühne sowie zwei Ausstellungsräume. Die Treppenhäuser sind peripher angeordnet. Im 1. Obergeschoss erschliessen sie eine VIP-Lounge und Büroräumlichkeiten. Im 2. Obergeschoss sind die Studios des Schweizer Fernsehens, ein Radiostudio sowie diverse Büroarbeitsplätze untergebracht.

Naturbelassene Materialien

Die gesamte Konstruktion, die im Raster angeordneten Deckenträger, die Fassadenstützen aber auch die ausfachenden Wand- und Fassadenelemente sind aus Fichtenholz gefertigt. Sämtliche Metallelemente: Treppenhäuser, Geländer, Gitter und die Signaletik sind lediglich mit einem Transport- und Korrosionsschutz versehen und schillern je nach Lichteinfall golden, grün und pink.

Sportlicher Zeitplan

Insgesamt 12 Facharbeiter der Armee, sowie 20 Monteure und Spezialisten von ADUNIC und KIFA stellen das aus Fichtenholz bestehende House of Switzerland auf dem Sechseläutenplatz zusammen. Das Gebäude besteht aus 192 Holz-Elementen, die aus 130 m3 Brettschichtholz produziert wurden. Der eng gesteckte Zeitplan führt dazu, dass der Aufbau im Schichtbetrieb mit jeweils zwei Teams realisiert wird. Beim Rückbau wird sogar 24h in drei Schichten gearbeitet.


Aufgabe ADUNIC

Generalunternehmen, Wiederaufbau, Projekt Management und Logistik.